Presse Clippings

Zurück

VIEL KNOW-HOW AUF DEM FINANZSEKTOR

Die Finanzwelt ist im Wandel. Das Zins-Tief ist bekannt, zudem müssen Banken mehr Eigenkapital vorweisen als früher, was das langfristige Kreditgeschäft nachhaltig beeinflusst. Vor allem Großanleger sind deshalb auf der Suche nach attraktiven Alternativen – und die kann die Caplantic GmbH aus Hannover bieten.

VERÖFFENTLICHT IN RADIUS/30 AUSGABE 2/2017 (AUTOR: ROUVEN THEIß)

Das Unternehmen wurde 2012 gegründet – und zwar von der Norddeutschen Landesbank (NORD/LB), die es professionellen Investoren ermöglichen wollte, in ihr breit diversifiziertes Kreditgeschäft zu investieren und hierfür den Aufbau einer eigenen Plattform plante. Dieser Schritt erwies sich als goldrichtig, wenn man die vergangenen fünf Jahre, die seitdem vergangen sind, Revue passieren lässt. Als weitere Gesellschafter konnten nach und nach das zur Oetker-Gruppe gehörende Bankhaus Lampe und der Versicherungskonzern Talanx gewonnen werden. Mittlerweile ist Caplantic zu einem in Deutschland führenden Anbieter für Alternative Asset Management und Financial Solutions geworden. Alle drei Partner haben dabei einen großen Vorteil: Sie bündeln wichtiges Wissen aus verschiedenen Bereichen. Das Know-how der NORD/LB konzentriert sich in der Hauptsache auf die Finanzierung von Immobilien, Schiffen, Flugzeugen und Firmenkunden. Das Bankhaus Lampe verfügt über hervorragende Kenntnisse auf den Sektoren Industrie und Investment, Talanx kennt sich bestens aus, wenn es um alternative Anlagen und die Betreuung von Private Equity Investments geht.

 

Der Zusammenschluss der drei Größen der Branche sorgt dafür, dass sich Caplantic als reguliertes Finanzdienstleistungsinstitut, ausgestattet mit viel Erfahrung, stetig im Wachstum befindet. Saß in der Anfangszeit ein kleiner Kreis an Spezialisten auf der angemieteten Etage im schmucken Altbau im Hannoveraner Stadtteil List – übrigens in perfekter Lage mit Blick auf die Eilenriede –, beschäftigt das Unternehmen mittlerweile 40 Mitarbeiter. Tendenz: steigend. Und auch der Umsatz wächst stetig um rund 30 Prozent – und das pro Jahr. Zum Wachstum passen die Summen, mit denen gearbeitet wird: Die Caplantic GmbH hat bislang Geschäfte mit einem Volumen von circa 18 Milliarden Euro abgewickelt. „Das starke Wachstum in Bahnen zu lenken, ist nicht leicht. Wir sind deshalb ständig auf der Suche nach qualifiziertem Personal“, berichtet Geschäftsführer Dr. Michael Schwalba. Schwalba selbst ist promovierter Jurist der Freien Universität Berlin, zudem Diplom-Betriebswirt (Fachhochschule Kiel), Alumni der Harvard Business School, zugelassener Rechtsanwalt und kennt sich in der Branche bestens aus. Seit über 15 Jahren beschäftigt er sich beruflich mit komplexen Anlageprodukten.

 

Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist übrigens nicht in Sicht. „Caplantic wächst weiter“, unterstreicht Schwalba und hält fest: „Wir finanzieren unser Wachstum selbst. Außerdem können wir unsere Gewinne weiter steigern.“ Ein Resultat des Erfolgs: Das Unternehmen expandiert nicht nur im Bereich des Personals, sondern auch bezogen auf die Standorte. Neben dem Stammsitz in Hannover gibt es Niederlassungen in Köln und Hamburg. „Uns geht es bei diesen weiteren Büros darum, näher am Kunden zu sein. Hamburg ist ein relevanter Standort für Investmentfirmen und darüber hinaus das deutsche Zentrum für die maritime Industrie“, so Schwalba, der nicht ausschließt, dass es weitere Zweigstellen geben könnte: „Aktuell ist hier zwar nichts geplant und wir wollen uns erst einmal auf den neuen Standort in Hamburg konzentrieren. Klar ist aber, dass eine Niederlassung dann Sinn macht, wenn wir dadurch einen Mehrwert haben und an dem jeweiligen Ort entsprechende Kundenbeziehungen unterhalten.“

 

Nicht zuletzt die drei Gesellschafter dürfte freuen, dass Caplantic so erfolgreich ist, dass mittlerweile auch andere Firmen an einem Einstieg bei den Hannoveraner Finanz-Experten interessiert sein könnten. „Unsere Gesellschafter sind aus meiner Sicht grundsätzlich gesprächsbereit, weitere Partner an der Idee Caplantic zu beteiligen, wenn das strategisch Sinn machen. Und es sind definitiv vorsichtige Anfragen von interessanten Investoren vorhanden“, macht Michael Schwalba deutlich. Da passt es ins Konzept, dass Caplantic immer die Augen nach weiteren Geschäftsfeldern offenhält. Unlängst ist so die Crystal Ocean GmbH gegründet worden. Dabei handelt es sich um ein Joint Venture zwischen Caplantic, der NORD/LB und der Offen Gruppe. Crystal Ocean verbindet finanz- und schiffstechnisches Wissen mit dem Know-how einer Bank in der Finanzierung und kümmert sich um die Restrukturierung von Schifffahrtskreditportfolien. In diesem Frühjahr ist mit dem Closing des ersten eigenen Infrastrukturfonds ein weiterer Meilenstein erreicht worden.

 

„Zudem“, konstatiert Geschäftsführer Michael Schwalba, „denken wir aktuell darüber nach, noch in diesem Jahr Produkte anzubieten, die stärker auf internationalen Kreditengagements basieren.“ Und Schwalba verspricht abschließend: „Wir arbeiten bereits an neuen Ideen, um unsere Kunden auch künftig mit innovativen Produktkonzepten zu überzeugen. Wir sind noch lange nicht am Ziel angekommen.“

 

www.caplantic.de