Presse Clippings

Zurück

Talanx stärkt Engagement in alternativen Anlagen

Kooperation mit NORD/LB und Bankhaus Lampe

Deutschlands drittgrößter Versicherungskonzern Talanx hat mit der NORD/LB und dem zur Oetker-Gruppe gehörenden Bankhaus Lampe eine Kooperation im Bereich alternativer Kapitalanlagen vereinbart. Nach Angaben der drei Unternehmen wird der in Hannover ansässige Mehrmarkenkonzern mit einem Anteil von 45% bei dem lnvestmentdienstleister Caplantic Alternative Assets einsteigen. Die bislang jeweils 50-prozentigen Beteiligungen von NORD/LB und Lampe-Bank verringern sich auf 45% bzw. 10%. Talanx kostet das Engagement, das noch die kartellrechtliche Genehmigung benötigt, einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag.

Zugang zu Infrastruktur

Caplantic soll nach dem Willen der Gesellschafter zu einem führenden Anbieter in der Betreuung alternativer Anlagen ausgebaut werden. Das in Hannover ansässige Gemeinschaftsunternehmen, das 2013 gegründet wurde und mit elf Mitarbeitern Risiken eines Anlagebestands von 1O Mrd. Euro betreut, verschaffe Talanx Zugang zu Infrastrukturdarlehen und anderen alternativen Asset-Klassen des NORD/LB-Konzerns sowie zur Ratingexpertise der Landesbankentochter RSU Rating Service Unit, erklärte der Versicherer. Caplantic soll zudem als Dienstleister für Talanx den Bereich Private Equity aufbauen und Dienstleistungsplattform für konzerneigene Anlagen werden. Wegen des niedrigen Zinsniveaus gehen die Caplantic-Gesellschafter von einer weiteren Verschiebung von Anlagen in alternative Asset-Klassen wie Immobilien, Private Equity und Infrastruktur aus. Erwartet wird dort ein starkes Wachstum.

Wider den Renditerückgang

Der Talanx-Konzern hat in den vergangenen Jahren den Anteil dieser Anlageklassen bereits erhöht, um dem Renditerückgang durch das Niedrigzinsniveau zu begegnen. Nach Angaben einer Sprecherin belaufen sich die Infrastrukturanlagen inzwischen auf 0,5% des gesamten Konzernanlagebestands von rund 100 Mrd. Euro. Bis 2017 wird im Bereich der Infrastrukturanlagen bei geeigneten Projekten mit einer Investitionskapazität von 400 Mill. Euro pro Jahr gerechnet, das Infrastrukturvolumen könnte in zwei Jahren bei 117 Mrd. Euro liegen. Der Versicherer hält in dieser Asset-Klasse Renditen von 6 bis 7% für möglich.

Bei der Beteiligung Caplantic will Talanx künftig einen Geschäftsführer und zwei Aufsichtsratsmitglieder stellen. Die NORD/LB hatte im Frühjahr vergangenen Jahres das Joint Venture Caplantic mit dem Risikomanagement eines Kreditportfolios im Zuge der sogenannten Northvest-Transaktion beauftragt. Durch Beteiligung institutioneller Investoren an Kreditrisiken aus mehreren Asset-Klassen stärkte die Landesbank vor dem europäischen Bankenstresstest ihre Kapitalbasis und verschaffte sich im Zuge der Reduzierung von Risikoaktiva um 4 Mrd. Euro Freiraum für Neugeschäft.

Quelle: Börsen-Zeitung